Parkett reinigen – 7 Tipps vom Profi

Parkett reinigen - 7 Tipps vom Profi

Parkett reinigen – 7 Tipps vom Profi

Ein gepflegter Parkettboden macht eine Menge her, egal ob im privaten oder im gewerblichen Bereich. 

Der edle Fußbodenbelag zierte bereits historische Villen und Schlösser, besteht aus Holz oder Bambus und kann bei richtiger Pflege über mehrere Jahrhunderte hinweg in einem guten Zustand überdauern.

Mit diesen 7-Profi-Tipps zum Parkett reinigen möchten wir Sie bei der richtigen Pflege Ihres Parkettbodens kompetent unterstützen und wünschen Ihnen nun viel Freude beim Lesen.

1. Vorsicht Kratzer!

Der wohl größte Feind eines gepflegten Parkettbodens sind Kratzer – und diese können sehr schnell entstehen, wenn man nicht aufpasst.

So kann die Reinigung mit einem Staubsauger zu Kratzern führen, auch wenn Sie einen speziellen Bürstenaufsatz verwenden.

Auch Mikrofasertücher sind tabu! Stattdessen: Baumwolltücher.

Mit den Schuhen gelangen Staub oder Sandstückchen in die gute Stube – und leider auch auf das Parkett.

Deshalb sollten Sie den Boden täglich mit einem Besen und einer Kehrschaufel gründlich reinigen und die kleinen Steinchen entfernen.

Legen Sie Fußabtreter und Schmutzfangmatten im Bereich der Eingangstür aus, um derartigen Schmutz bereits dort abzufangen.

2. Zu viel Wasser schadet

Wenn größere Wassermengen auf dem Parkettboden landen und in die Fugen eindringen, kann das Holz aufquellen und fleckig werden. 

Deshalb sollten Sie bei der Reinigung unbedingt darauf achten, keine zu großen Wassermengen zu nutzen.

Unsere Empfehlung ist eine einmal wöchentliche nebelfeuchte Reinigung mit einem Bodenwischer oder Sprühwischer.

Lassen Sie den Boden anschließend gut trocknen – am besten mindestens eine halbe Stunde lang, damit keine unschönen Abdrücke entstehen.

3. Keine aggressiven Reinigungsmittel

Geben Sie einen Schuss Salmiakgeist (Ammoniakwasser) in das Wischwasser, um gröbere Verschmutzungen auf versiegeltem Parkett zu lösen. 

Salmiak gilt als besonders materialschonendes Reinigungsmittel. 

Bei versiegeltem Parkett können Sie zur Entfernung von hartnäckigen Flecken auch Terpentin oder Spiritus benutzen.

Ein Wischen mit kaltem schwarzem Tee hilft dabei, den Glanz wieder herzustellen.

Bei unbehandeltem Parkett sollten zur Reinigung nur spezielle Parkettreiniger und keine Hausmittel verwendet werden.

Denn unversiegeltes Parkett verfügt nicht über eine spezielle Schutzschicht.

Grundsätzlich sollten Sie alle Reinigungsmittel vor der Benutzung an einer versteckten Stelle testen, damit keine bösen Überraschungen auftreten.

4. Flecken entfernen

Flecken auf dem Parkettboden sollten Sie direkt nach deren Entdeckung entfernen, bevor weitere Schäden auftreten.

Nutzen Sie dazu einfach ein weiches Wischtuch aus Baumwolle und ein wenig Wasser.

Kerzenwachs können Sie nach dem Auskühlen vorsichtig mit einem Plastikschaber oder einem Ceranfeld-Schaber abkratzen.

Hartnäckige Wachsflecken sollten Sie zunächst erwärmen und dann mit einem Löschpapier oder einem Stück Küchenrolle aufsaugen.

Farbflecken am besten direkt aufwischen, solange sie noch frisch sind. 

Helle Flecken, zum Beispiel Wasserflecken, lassen sich einfach mit einem feuchten Putzlappen und ein paar Spritzern Spüli entfernen – auch Natronpaste oder Zahnpasta sind gut geeignet.

Zum Schluß alle Rückstände von Reinigungsmitteln entfernen und die Holzoberfläche mit einem trockenen Tuch vollständig trocknen.

5. Kratzer wegpolieren

Auf geöltem Parkett lassen sich kleinere Kratzer ganz einfach mit Parkettöl entfernen – gegebenenfalls sollten Sie die Stelle vorab mit etwas Schleifpapier behandeln.

Bei tieferen Kratzern können Sie eine Walnuss über den Kratzer reiben und ihn dadurch “auffüllen”. 

Bei großen Kratzern hilft eine Behandlung mit Holzkitt, um die entsprechenden Stellen auszubessern – danach am besten mit Parkettöl einpflegen.

Bei lackiertem Parkett sollte die ausgebesserte Stelle vollflächig geschliffen und neu versiegelt werden, da diese sich ansonsten immer von der Umgebung abheben wird.

Und noch eine gute Nachricht: Ein paar Kratzer im Parkett sorgen für eine gewisse “Patina”, die auch für einen besonderen Charme sorgen kann.

6. Regelmäßige Grundreinigung

Eine regelmäßige Lackpflege schützt vor Kratzern und Abnutzung und stärkt die Lackoberfläche.

Dennoch sollte alle paar Jahre eine professionelle Grundreinigung des Parketts erfolgen – am besten von einem professionellen Reinigungsfachunternehmen wie Von Hoefer.

Im Rahmen der Grundreinigung werden zunächst alle alten Pflegemittel oder Öle vollständig von der Bodenoberfläche entfern.

Anschließend wird die Schutzschicht neu aufgetragen.

7. Parkettboden reinigen lassen vom Profi 

Vertrauen Sie bei der Reinigung und Pflege von hochwertigen Parkettböden Teppichböden den Profis von Von Hoefer.

Unser geschultes Team ist jederzeit auf dem neuesten Stand bei den aktuellen Reinigungstechniken und verwendet ausschließlich schonende und gesundheitlich unbedenkliche Reinigungsmittel für die Unterhaltsreinigung.

Kontaktieren Sie uns noch heute, damit wir Sie bei der professionellen Parkettreinigung regelmäßig unterstützen können!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü